Norbert Deckers ist unser neuer Trainer

Im Sommer übernimmt Norbert Deckers vom scheidenden Coach Matthias Denneburg die sportliche Leitung beim SV Holzweiler.

 

 

Bekanntlich wird es zum Saisonende einen Trainerwechsel geben. Nach 5 ½ Jahren wird Matthias Denneburg den SV H verlassen.

 

Heute freuen wir uns den Nachfolger vorstellen zu können! Mit Norbert Deckers konnten wir einen sehr erfahrenen und ehrgeizigen Trainer für unsere Farben gewinnen.

Aus guten, alten Landesligazeiten ist „Nobby“ Deckers uns noch in bester Erinnerung. Damals allerdings in Reihen des SC 09 Erkelenz. Als Trainer arbeitete er sehr erfolgreich bei renommierten  und auch höherklassigen Vereinen wie beispielsweise dem FC Rurdorf, dem SSV Körrenzig, dem SC Erkelenz, der Viktoria aus Katzem, dem VfJ Ratheim und dem SV Helpenstein.

Seine Vorstellung zur künftigen Ausrichtung unserer Seniorenmannschaften und sein sportlicher Ehrgeiz haben uns letztendlich überzeugt und wir sind zuversichtlich, eine gute Entscheidung getroffen zu haben.

 

Wir wünschen unserem neuen Coach eine erfolgreiche Zukunft in Holzweiler und sagen: „Herzlich Willkommen beim SVH, Norbert“!


nach oben

Besuchen Sie uns auch bei Facebook:

www.facebook.com/SvHolzweiler1920Ev/


nach oben

Letzter Spieltag

+++SV Scherpenseel - SV Holzweiler 2:0 (0:0)+++

 

"Im Kellerduell der Kreisliga A gelang dem Schlusslicht endlich der erste Heimsieg im Saisonverlauf. Kurz nach dem Seitenwechsel (51.) besorgte Andreas Grotthaus die Führung. Tobias Paulus sorgte mit dem 2:0 (80.) für die Entscheidung. In der Nachspielzeit (90.+4) sah ein Spieler Scherpenseels noch die Gelb-Rote Karte."

 

Die Zweite spielte bei FC VIKTORIA WEGBERG 1:1 und ist damit seit vier Spielen ungeschlagen. Torschütze für den SVH war Lucas "Schniffi" Friederichs!

 

Bereits am Freitag um 19:30 Uhr trifft die Zweite auf den Spielverein Klinkum 1919 e.V.II.

Die Erste spielt am Sonntag um 15 Uhr zuhause gegen den 1. FC Heinsberg-Lieck.


nach oben

Wir suchen Leute mit Pfiff

Regelhüter, Spielverderber oder notwendiges Übel – nichts dergleichen! Der Schiedsrichter ist ebenso ein Teil des Fußballsports wie bspw. die Spieler, Trainer oder Zuschauer. Seine zentrale Aufgabe ist es, im sportlichen Wettkampf der Mannschaften den Regeln entsprechend Geltung zu verschaffen. Dass getroffene Entscheidungen nicht stets von allen Beteiligten als richtig empfunden werden, ist dabei selbstverständlich. Doch jeder Schiedsrichter folgt bei seiner Entscheidungsfindung den Grundsätzen der Sportlichkeit, der Fairness sowie der Unparteilichkeit. Um korrekte Entscheidungen treffen zu können, sind fundierte Regelkenntnisse und die körperliche Fitness unabdingbar. Das Regelwerk wird angehenden Schiedsrichtern in s.g. Anwärterlehrgängen vermittelt. Mehr Informationen zum Thema Anwärterlehrgänge sind im Bereich Ausbildung bereitgestellt. Schiedsrichter treffen binnen weniger Sekunden ihre Entscheidungen und richten durch den Pfiff das Augenmerk auf sich. Folglich braucht ein Unparteiischer unabhängig von der Spielklasse bestimmte charakterliche Eigenschaften. Dazu zählen sicherlich Entscheidungsfreude, Verantwortungsbewusstsein, Durchsetzungsfähigkeit und ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein. Allerdings wird insbesondere von jungen Anwärtern nicht erwartet, dass er bereits alle Eigenschaften in der Gänze mitbringt. Durch die ersten Spielleitungen nach der Ausbildung, bei denen der Schiedsrichter zumeist von einem erfahrenen Unparteiischen begleitet wird, lernt man schnell hinzu und entwickelt durch das Hobby Schiedsrichter u.a. die vorbenannten Charakterzüge. Diese kommen nicht nur dem Hobby, sondern auch der persönlichen Entwicklung für den Beruf etc. zu Gute. Gleichermaßen gilt dies bspw. für Teamfähigkeit, da die Spiele ab einer bestimmten Spielklasse mit Assistenten geleitet werden und die Schiedsrichter-Gemeinschaft generell ein Team bildet. Interessenten wenden sich bitte an eines unserer Vorstandsmitglieder
nach oben